Mallorca-Pfötchen an der Saar e.V.
/


Wenn Tiere sprechen könnten, würde die Menschheit weinen

 

Mitgliedschaft

Schon mit einem Jahresbeitrag ab 40 € werden Sie Mitglied in unserem Verein. Sie unterstützen damit in Not geratene Tiere aus Mallorca, Tiere die wir aus den Tötungen retten, finanziell und setzen ein Zeichen für den Tierschutz.

Sie können sowohl passives Mitglied im Verein sein, was bedeutet, dass Sie sich ausschließlich finanziell an der Hilfe für die Tiere beteiligen wollen, oder eine ehrenamtliche Tätigkeit übernehmen, je nachdem, wofür Sie sich interessieren oder was mit Ihren zeitlichen Möglichkeiten vereinbar ist.

Wir sind für jede Art von Hilfe dankbar. Denn jede Hilfe ist eine Hilfe für die Tiere, die unser Verein betreut.

Sprechen Sie uns an oder senden Sie Ihren Mitgliedsbeitrag auf unser Spendenkonto bei der Sparkasse Saarbrücken.

Bitte vergessen Sie nicht uns eine Email zukommen zu lassen mit Ihrer Adresse.

Wir senden Ihnen dann Ihren Mitgliedsausweis per Post zu.



 

Flugpate

 

Unsere Schützlingewarten darauf in ihr Zuhause zu fliegen

Falls Sie einem der Tiere auf Ihrem Rückflug von Mallorca helfen möchten, dann sprechen Sie uns bitte an.

Es entstehen Ihnen keinerlei Kosten bei der Mitnahme eines Tieres.


Pflegestelle

 

Was ist eine Pflegestelle:
Unser Verein ist darauf angewiesen, unsere Hunde bis zur Vermittlung in privaten Pflegestellen unterzubringen, was sowohl für die Hunde als auch für die Vermittlung viele Vorteile bietet. Die Tiere werden in Familien betreut und müssen nicht in einem Tierheim auf ihre Vermittlung warten. Wir können so viel mehr über die Charaktereigenschaften der einzelnen Tiere erfahren und so besser beurteilen, ob der jeweilige Hund in die entsprechende Familie und die Lebensumstände passt.

Kriterien für eine Pflegestelle:
Grundsätzlich sollte ein Pflegeplatz den gleichen Anforderungen entsprechen, die wir auch an eine Adoption stellen. Für uns ist es vor allem wichtig, dass der Pflegehund vollständig in das Familienleben integriert wird und auch immer die Möglichkeit hat, sich zurückzuziehen.

Die Pflegestellen sollten sich im Klaren darüber sein, dass ein Hund in ihren Haushalt einziehen wird, der ein Leben in Haus und Familie vielleicht noch nicht kennt. Es können besonders am Anfang immer wieder Situationen entstehen, die viel Zeit, Verständnis und Geduld abverlangen. Es kann sein, dass ihr Pflegehund super an der Leine läuft, immer alles richtig machen will und total unproblematisch ist aber es gibt natürlich auch Hunde, die nervös und ängstlich sind, denen man Zeit geben muss sich an ihr neues Umfeld, neue Geräusche und Alltagssituationen zu gewöhnen.

Vor Aufregung kann es dann auch schon mal passieren, dass Ihr Pflegling seine Geschäfte auf dem neuen Wohnzimmerteppich erledigt, denn dieser Platz scheint ihm im Moment einfach der sicherste zu sein. Einige wissen auch nicht, warum sie an der Leine gehen soll und warum man nicht ständig aufgeregt von rechts nach links läuft. All dies kann passieren und auch wenn es absolut problemlos läuft und ihr Gast sehr nett ist, so bedeutet es doch in den ersten Tagen immer eine gewisse Unruhe und Umstellung des gewohnten Tagesablaufs…

Unsere Pflegehunde bleiben bis zur Vermittlung in der jeweiligen Familie. Sie wurden in ihrem bisherigen Leben schon genug hin und her geschoben oder hatten nie einen Platz an dem sie bleiben durften und geduldet wurden. Wir möchten einfach, dass Sie sich und dem Neuankömmling Zeit geben und sich Ihrer Aufgabe bewusst sind.Rufen Sie uns bitte an wenn Sie einer unserer Fellnäschen auf diese Weise helfen möchten

Handynr. 015734365781, Patricia Jaeger, Erste Vorsitzende


 

Senior-Special

 

Ältere Menschen können besser mit älteren Tieren umgehen.

Welpen sind noch nicht stubenrein, sind wild und lebendig und somit überfordern sie ältere Menschen des Öfteren.

Wenn Sie als Senior ein älteres Tier von uns adoptieren möchten, aber Bedenken haben was mit dem Tier

passieren soll, falls Sie ins Krankenhaus müssen, oder aber Schlimmeres passieren sollte und niemand aus Ihrer Familie oder Ihrem Freundeskreis Ihren Vierbeiner aufnehmen kann, dann nehmen wir Ihren kleinen Liebling wieder in unsere Obhut.


Testament - Spuren hinterlassen

 

Immer mehr Menschen wünschen sich, dass ihre eigenen Werte und ihr Engagement auch in die nächste Generation weiter getragen werden. Sie möchten, dass ihre Herzensprojekte  auch über das eigene Leben hinaus Bestand haben. Eine besondere und wunderbare Möglichkeit kann ein Testament oder ein Vermächtnis für einen guten Zweck sein. So können Sie die Zukunft mitgestalten.

Mit einem Testament können Sie selbstbestimmt Ihren Nachlass regeln. Es stellt sicher, dass Ihr Vermögen in Ihrem Sinne eingesetzt wird. Mit Ihrem Erbe Gutes zu tun, zeugt von Verantwortung. Sie können Projekte unterstützen, die Ihnen am Herzen liegen. Dabei gibt es viele Gründe, warum man den Nachlass für den Tierschutz wählt. Allen gemeinsam ist der Wunsch, dass unser Engagement für Tiere noch lange anhalten kann.   
   

Wenn Sie unseren Tierschutzverein in Ihr Testament aufnehmen, können Sie sicher sein, dass Ihr Engagement für Tiere weiterlebt. So ermöglicht Ihr letzter Wille eine bessere Zukunft für die Tiere. Unser Tierschutzverein "Mallorca-Pfötchen an der Saar e.V." ist zudem gemeinnützig und somit von der
Schenkungs- und Erbschaftssteuer befreit.

So kommt das Vermögen, das Sie unserem Verein zuwenden, in voller Höhe bei den Tieren und unseren Projekten an.



Vereinshaus "Doggyplace"

Sie sind handwerklich begabt? Haben vielleicht sogar einen handwerklichen Beruf?

Sie haben Zeit und möchten uns mit Ihrem Wissen und Ihrem handwerklichen Können unterstützen?

Dann würden wir uns sehr freuen über Ihre ehrenamtliche Mithilfe bei der Renovierung unseres Vereinshauses.

Wir sind für jede Hilfe sehr dankbar.